Rostock Immobilien - Ostsee und Natur

Rostock ist mit etwa 200.000 Einwohnern nicht nur die größte Stadt an der mecklenburg-vorpommerschen Ostseeküste, sondern auch die größte Stadt Ostdeutschlands nördlich von Berlin. Die Lage in einer Tourismusregion, die sich nicht nur auf die Ostsee bezieht, und die relativ hohe Einwohnerzahl machen Rostock zu einem interessanten Immobilienmarkt. Durch die Autobahnen A19 und A20 ist der Immobilienstandort Rostock optimal an die Metropolen Berlin und Hamburg angebunden; die Fähren ermöglichen einen schnellen Übertritt nach Skandinavien.

Struktur des Immobilienmarktes in Rostock

Die einzelnen Stadtgebiete lassen sich mit ihren Immobilienbeständen aufgrund der unterschiedlichen Entstehungszeiten leicht voneinander unterscheiden. Dementsprechend lassen sich in jedem einzelnen Stadtgebiet identische Immobilienobjekte finden. Die Altstadt Rostocks mit dem Stadthafen wurde in den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts um zwei Vorstädte ergänzt: Kröpeliner-Tor-Vorstadt und Steintor-Vorstadt. In Brinckmansdorf breitete sich Rostock nach Südosten aus; im Westen ergänzte das Hansaviertel die Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Die erste Plattenbausiedlung entstand in Rostock ab 1961 in der Südstadt. Dieser Stadtteil ist vor allem durch Senioren und, aufgrund vieler universitärer Einrichtungen, durch Studenten geprägt und bietet viele sanierte Wohnblocks. Ganz besonders beliebt ist das Seebad Warnemünde als Stadtteil von Rostock - hier wohnt man sich wie in einem alten Fischerdorf, aber doch mit allen Vorzügen, die ein moderner Tourismusort bieten kann.

Weiterführende Informationen: